Das Rathaus in Marienheide

Städtepartnerschaft seit 1993

Seit 1993 verbindet die Gemeinde Marienheide und die polnische Stadt Biala eine offizielle Städtepartnerschaft.

Der Völkerverständigung und dem Frieden zu dienen, das haben die damaligen Repräsentanten beider Kommunen in der Städtepartnerschaftsurkunde bekundet, die sie am 24. April 1993 in Biala unterzeichnet haben.

Beide Seiten, Biala und Marienheide, haben es sich zum Ziel gesetzt, alles zu tun, was zur Verständigung der Völker untereinander beitragen kann. Die vielen gegenseitigen Begegnungen, die in der Zwischenzeit stattgefunden haben, sind hierfür Beweis.

Auch heute noch ist die Partnerschaft mit Biala Anlass für viele Aktivitäten. Ein Schwerpunkt ist hierbei der Schüleraustausch.

Die Feuerwehren beider Orte sind recht aktiv. Die Marienheider Feuerwehrmänner unterstützen ihre Kollegen in Biala so gut sie können.

Der Ort liegt etwa 300 km hinter der deutsch-polnischen Grenze, im ehemaligen Oberschlesien. 30 km südlich von Biala verläuft die tschechische Grenze. Biala liegt 262 Meter über NN und ist nach allen Seiten von Tiefebenen umgeben. Das Gemeindegebiet, zu dem 29 Dörfer gehören, ist etwa 195 qkm groß. Biala ist überwiegend ländlich strukturiert und einwohnermäßig etwa so groß wie Marienheide.

Möchten Sie mehr über Biala wissen? Dann fahren Sie doch einmal mit! Sie werden sehen, es lohnt sich.

Zur Unterstützung der Partnerschaft wurde in Marienheide der Verein zur Förderung der Partnerschaft zwischen den Gemeinden Marienheide und Biala gegründet.

Vorsitzender ist:

Klaus Berger
Tel. 02264 6201

Bitte wenden Sie sich bei Rückfragen direkt an den Partnerschaftsverein oder an die Gemeinde Marienheide.

 

 

Susanne Schorde

Raum: 028
Telefon: 02264 4044-144
Telefax: 02264 4044-244
E-Mail senden

Erreichbarkeit
Mo - Do 8:30 - 12:00 Uhr
Do zusätzlich 14:00 - 17:00 Uhr
Fr 8:30 - 12:30 Uhr