Ausstellung "Asyl ist Menschenrecht"  

26.08.16

Ausstellung "Asyl ist Menschenrecht"

Vortrag zur Ausstellung „Asyl ist Menschenrecht“ im PZ der Gesamtschule Marienheide

Im Rahmen der Ausstellung "Asyl ist Menschenrecht" findet

am Mittwoch, 07.09.2016, um 19.00 Uhr
im Pädagogischen Zentrum der Gesamtschule Marienheide,
Pestalozzistr. 7, 51709 Marienheide,

ein Vortrag zu diesem Thema statt.

Die Leiterin der Flüchtlingsberatungsstelle des Evang. Kirchenkreis An der Agger referiert zu den Themen

  • Neuerungen im Integrationsgesetz,
  • Familienzusammenführungen und
  • Situationen in Beratungsstellen.


Hierzu wird herzlich eingeladen.

In diesem Zusammenhang wird nochmals auf die Ausstellung „Asyl ist Menschenrecht“ vom 24.8. - 9.9.2016 im Pädagogischen Zentrum der Gesamtschule Marienheide, hingewiesen, die von der Gemeinde Marienheide in Zusammenarbeit mit dem Katholischen Bildungswerk des Oberbergischen Kreises auf Initiative des Netzwerks gegen Rechts gezeigt wird.

Die weltweit große Flüchtlingsbewegung stellt auch in Deutschland die Politik und die Gesellschaft vor große Herausforderungen. Ohne den Einsatz auch zahlloser ehrenamtlicher Menschen in den Städten und Gemeinden könnte den Flüchtlingen nicht hinreichend geholfen und der Asylrechtsanspruch nicht in die Tat umgesetzt werden. Doch neben den staatlichen Aufnahmemaßnahmen und der Subsidiarität für kirchliche und andere Flüchtlingsinitiativen kennzeichnen auch konkrete Eingriffe in das Asylrecht die aktuelle politische Entwicklung.

Die Ausstellung gibt Antworten auf die Fragen, was Fluchtursachen sind, wie Fluchtwege aussehen, welche Hindernisse es dabei zu überwinden gilt und welchen Gefahren die Flüchtlinge ausgesetzt sind. Sie soll auch einen Eindruck verschaffen, welche Herausforderung die Situation in den neuen Ländern für die Flüchtlinge ist. Die Ausstellung kann an Schultagen noch bis 9.9.2016 von 7.45 – 15.25 Uhr besucht werden. Zum Besuch der Ausstellung (nicht für obigen Vortrag) wird um vorherige Anmeldung und genaue Terminabsprache bei Frau Kirsten Zander-Wörner, Tel. 02264 / 2866531, gebeten.

Zur ?bersicht