Ehrenamtlich Tätige in Marienheide wurden geehrt  

05.12.14

Ehrenamtlich Tätige in Marienheide wurden geehrt

Seit dem Jahr 2001, das von den Vereinten Nationen zum Internationalen Jahr der Freiwilligen deklariert worden war, werden auch in der Gemeinde Marienheide einmal im Jahr ehrenamtlich tätige Bürgerinnen und Bürger geehrt.

In den ersten Dezembertagen hatte Bürgermeister Stefan Meisenberg diese schöne Aufgabe zu erfüllen. Er zeichnete acht Personen aus, die sich ehrenamtlich engagieren. Mit herzlichen Worten begrüßte er seine Gäste im weihnachtlich geschmücktem Ratssaal.
Bürgermeister Meisenberg würdigte die breit gefächerte ehrenamtliche Arbeit, die in Marienheide von zahlreichen Männern und Frauen geleistet wird und betonte ausdrücklich deren Wichtigkeit und Anerkennung. Für ihn steht fest: Durch sie wird unsere Gesellschaft lebendig und liebenswert. So freute sich der Bürgermeister darüber, dass er sich mit der Veranstaltung bei einigen Marienheider Bürgerinnen und Bürgern persönlich bedanken konnte.

Marlies Arnold, Magdalena Haarhaus, Marlies und Ulrich Potthoff, Helga Schmitz, Walter Schröder, Wolfgang Theunissen und Martia Wasserfuhr, das sind die Personen, die aus der Bevölkerung heraus für die diesjährige Ehrung vorgeschlagen worden sind.

Marlies Arnold wurde geehrt für ihr großes Engagement in der Dorfgemeinschaft Erlinghagen sowie ihre jahrlange Arbeit für die Caritas im Raum Gimborn. Helga Schmitz bekam ihre Ehrung ebenfalls für ihren Einsatz für die Dorfgemeinschaft Erlinghagen. Beide Damen leisten seit Gründung der Hospizgruppe Marienheide, somit seit 16 Jahren Lebens- und Sterbebegleitung. Hierfür gebührt ihnen hohe Anerkennung.

Magdalena Haarhaus wurde für ihr großes Engagement im Förderverein Haus der Geschichten e.V. und im TV Rodt-Müllenbach ausgezeichnet. Sie ist die „gute Seele“ beider Vereine und immer da, wenn die Arbeit ruft.

Walter Schröder wurde für sein langjähriges Engagement als sachkundiger Einwohner im Bau-, Planungs- und Umweltausschuss, bei welchem er seit ca. 1989 bis 2014 beratend tätig war, geehrt. Er ist bis heute Vertreter im Landschaftsbeirat des Oberbergischen Kreises. Er hat zudem fast 100 alte Bäume bzw. Baumgruppen für den Altbaumfinder 2014 in Marienheide gelistet und beschrieben.

Eheleute Marlies und Ulrich Potthoff bekamen die Ehrung für ihre Verdienste um das Dorfleben in Jedinghagen und die Gemeinschaft im Gimborner Raum. Ihr Leben richtet sich terminlich sowie räumlich über viele, viele Jahre nach den Bedürfnissen der Dorf-, Schützen- oder Chorgemeinschaft aus.

Wolfgang Theunissen und Marita Wasserfuhr setzen sich seit 1997 für den Verein „Kinder von Tschernobyl e.V.“ ein. Sie betreuen und organisieren jedes Jahr die Besuche der Kinder aus der Ukraine. Darüber hinaus organisieren sie Transporte von Hilfsgütern und die Finanzierung der nötigen Medikamente sowie vieles mehr.

Bürgermeister Meisenberg bedankte sich im Namen von Rat und Verwaltung und der Bevölkerung von Marienheide bei den „Ehrenamtlern“. Er überreichte ihnen als Anerkennung für ihre Leistungen Urkunden der Gemeinde Marienheide sowie ein persönliches Geschenk.
Bei Kaffee und Gebäck verbrachten die Gäste einen angenehmen Nachmittag.

Zur ?bersicht