Freies Internet für Alle im Ortskern Marienheide  

07.08.15

Freies Internet für Alle im Ortskern Marienheide

Internet ist heute nicht mehr wegzudenken, allerdings noch lange nicht überall verfügbar. Klar haben wir tolle Smartphones, aber ab einem gewissen Datenverbrauch ist Schluss mit schnellem Surfen, oft gerade an Orten, wo es dringend gebraucht wird oder sinnvoll ist.

Noch dringender wird ein Anschluss in Institutionen gebraucht, wo Internet ein teures Luxusgut ist, z.B. Heime, Verwaltungen gemeinnütziger Art, Notunterkünfte, Bildungsinstitute. Für Sozial-Benachteiligte ist ein Internetzugang sonst nicht immer erreichbar oder bezahlbar.

WLAN-Zugänge haben wir oft Zuhause, jedoch verschlossen und nur für uns reserviert. Die maximale Geschwindigkeit unseres Internetanschlusses wird selten voll ausgenutzt, bezahlt werden muss sie aber trotzdem. Das, was nicht genutzt wird, wird also trotzdem bezahlt, so dass der Gedanke nahe liegt:
Könnte ich einen Teil meines Anschlusses nicht mit anderen teilen?

Die Freifunker wollen Menschen dazu bewegen, ihren Internetanschluss teilweise für die Öffentlichkeit verfügbar zu machen.

Ohne Kosten, Haftungsrisiken oder zeitliche Beschränkungen.

Freifunk ist gemeinnützig. Wir zeigen wie es funktioniert:

1. Man kauft einen Router (nur bestimmte Modelle), wobei ein Einstiegsmodell ca. 20 € kostet. Zurzeit versucht die Gemeinde über Sponsoren ein bestimmtes Kontingent zu erwerben, um es kostenlos zur Verfügung zu stellen.

2. Danach spielt man die Freifunk-Software auf. Bei der Ersteinrichtung helfen Ihnen gerne Hr. Grau, Tel. 02264/4044-175 oder Hr. Schmitz, Tel. 02264/4044-153 von der Gemeindeverwaltung.

3. Dann verbinden Sie den Freifunk-Router mit dem privaten Router.

4. Den Freifunk-Router dann möglichst in Fensternähe aufstellen, damit Ihr Freifunk- Router andere Freifunk-Router „sieht“.

Hier finden Sie eine digitale Anleitung

Hafte ich nicht für die Freigabe?

Vor Ihrer Tür können nun alle Nutzer über Ihren Freifunk-Router ins Internet. Dies ist legal!
In Deutschland gilt jedoch die Störerhaftung, die es für die Freifunker schwierig machen würde, ohne Umwege Internet zur Verfügung zu stellen. Deshalb werden die Daten über sogenannte Freifunk-Server geleitet.

Effekt: Die Benutzer Ihres Freifunknetzes surfen nicht mit Ihrer Identität, sondern mit der von Freifunk. So sind Sie mit Ihrem Freifunk-Router kein Internetanbieter, sondern nur ein Zugangspunkt für das Freifunknetz.

Sie haften also nicht für das Handeln des Nutzers!

Freifunk Netz vergrößern

Das war aber noch nicht alles! Sie können Anderen von Freifunk erzählen. Diese können helfen, das Freifunk-Netz zu erweitern. Sie müssen nur einen Freifunk-Router in Reichweite zu Ihrem jetzigen Router aufstellen, die beiden Geräte werden sich automatisch verbinden (meshen) und so das Freifunk-Netz vergrößern. So können sogar Orte mit Internet versorgt werden, die keinen eigenen Anschluss besitzen. Ist in einer Kette von Routern auch nur ein Internetanschluss vorhanden, kann dieser die gesamte Kette mit Internet versorgen. Wir erzählen es Ihnen durch diesen Hinweis, erzählen Sie es Ihren Freunden und Bekannten!

Gerne ist die Gemeinde Marienheide bereit, bei der Ersteinrichtung zu helfen!

Sprechen Sie uns einfach an: info@gemeinde-marienheide.de telefonisch unter 02264/4044-175 (Hr. Grau) oder 02264/4044-153 (Hr. Schmitz).

Mitmachen – Austauschen
oder
Web             www.freifunk-moehne.de

                    www.freifunk-rheinland.net

                    www.freifunk.net

Facebook     facebook.com/freifunk.moehne

Twitter         @FFMoehne

Email            hallo@freifunk-moehne.de

Zur ?bersicht