Anliegen  

Bauvoranfrage

Vor Einreichung eines Bauantrages kann über die sogenannte "Bauvoranfrage" zu einzelnen Fragen des Bauvorhabens Auskunft bei der Baugenehmigungsbehörde des Oberbergischen Kreises erbeten werden. Ein Bauvorbescheid ist in der Regel dann sinnvoll, wenn unklar ist, ob ein Grundstück nach dem geltenden Bauplanungsrecht überhaupt bebaubar ist, oder aber ob die Vorstellungen des Bauherrn zur Lage, Größe und Umfang des Bauvorhabens realisierbar sind. Der Vorteil gegenüber dem Bauantrag besteht darin, das für den Bauherrn möglichst frühzeitig Sicherheit über die Fragen bestehen, die ggf. einer Baugenehmigung entgegenstehen können.

Der Bauvorbescheid gilt zwei Jahre und bindet die Baugenehmigungsbehörde für diesen Zeitraum insoweit, als das von den inhaltlichen Aussagen im Bauvorbescheid grundsätzlich nicht abgewichen werden darf.

  • Beantragung:
  • Antragstellung hat bei der unteren Bauaufsicht des Oberbergischen Kreises zu erfolgen!

    Der Landrat
    Bauaufsicht
    Moltestr. 42
    51643 Gummersbach

  • Unterlagen:
  • Die vorzulegenden Unterlagen richten sich nach der Art der Bauvoranfrage.
  • In jedem Fall sind erforderlich:

    - Vordruck für die Erteilung eines Bauvorbescheides (erhältlich bei der Bauverwaltung der Gemeinde oder auf der Homepage des Oberbergischen Kreises unter www.obk.de)
    - Lageplan (1:500)
    - Bauzeichnungen (3-fach)

Zuständige Stelle

III - Bauen, Planen, Wohnen Bauverwaltung

Hausanschrift:

Rathaus
Hauptstraße 20
51709 Marienheide

Telefon: 0 22 64/40 44-132 oder FAX 0 22 64/40 44-232

Öffnungszeiten:

montags bis donnerstags 8:30 bis 12:00 Uhr
freitags 8:30 bis 12:30 Uhr
donnerstags zusätzlich 14:00 bis 17:00 Uhr