Anliegen  

Hundesteuer

  • Die Hundesteuer beträgt:
  •  86,00 EUR - für 1 Hund
  •  103,00 EUR - für 2 Hunde je Hund
  •  120,00 EUR -  ab 3 Hunde je Hund
  • 688,00 EUR - für 1 gefährlichen Hund
  • 860,00 EUR -  ab 2 gefährliche Hunde je Hund
  • Beantragung:
  • Wer einen Hund aufnimmt, muss dies innerhalb von zwei Wochen bei der Gemeinde melden. Auch der Nachwuchs eines bereits gehaltenen eigenen Hundes muss gemeldet werden. Dieser jedoch erst innerhalb einer Frist von zwei Wochen nachdem diese(r) Hund(e) drei Monate alt geworden ist/sind. Wenn ein Hund verstirbt oder abgegeben wird oder beim Umzug in eine andere Gemeinde mitgenommen wird, muss dies ebenfalls innerhalb von zwei Wochen gemeldet werden. Falls er abgegeben wird, ist bei der Meldung die Angabe von Namen und Anschrift des neuen Halters erforderlich. Für gefährliche Hunde wird seit 01.01.2002 eine erhöhte Steuer erhoben. Welche Hunde im Sinne dieser Regelung als gefährlich eingestuft werden ergibt sich aus § 1 Abs. 3 der Hundesteuersatzung. Die Satzung kann in der Rubrik Ortsrecht eingesehen werden.
  • Unterlagen:
  • Jede Meldung kann formlos erfolgen. Sie haben die Möglichkeit diese persönlich beim Bürgerservice, schriftlich, telefonisch oder per Email vorzunehmen.
  • Das Formular im download kann dazu verwendet werden.

Zuständige Stelle

I -Finanzen Finanzverwaltung

Hausanschrift:

Rathaus
Hauptstraße 20
51709 Marienheide

Telefon: 0 22 64/40 44-163 oder FAX 0 22 64/40 44-263

Öffnungszeiten:

montags bis donnerstags 8:30 bis 12:00 Uhr
freitags 8:30 bis 12:30 Uhr
donnerstags zusätzlich 14:00 bis 17:00 Uhr

Ansprechpartner/-innen:

Frau Evelyn Weißenberg
Telefon: 0 22 64/40 44-157 oder FAX 0 22 64/40 44-257
Zimmer: 37