Geocaching  

Familienspaß bei der modernen Form der Schnitzeljagd garantiert


Geocaching ist wohl die aktuellste Form einer Schatzsuche oder einer Schnitzeljagd: Ausgestattet mit einem GPS-Gerät und den Koordinaten eines Schatzes aus dem Internet kann man Schätze finden, die jemand an besonderen Orten oder Plätzen versteckt hat. Bei dem Schatz, auch Cache genannt, handelt es sich zumeist um einen wasserdichten Behälter, in dem sich ein kleines Logbuch befindet sowie verschiedene Tauschgegenstände.

Jeder Cache hat eine Position, diese Koordinaten werden mit einem GPS-Empfänger lokalisiert. Kennt eine andere Person diese Koordinaten, kann er den Cache suchen/finden. Nach der erfolgreichen Suche trägt man sich in das Logbuch ein und tauscht den Inhalt aus. Seinen Sucherfolg dokumentiert kann man im Internet bei dem jeweiligen Cache, den man gefunden hat.

Voraussetzung für die Nutzung der Internetseiten, auf denen die Koordinaten abgerufen werden können und die Caches beschrieben sind, ist meistens eine kostenlose Registrierung als Nutzer: Man legt sich einen Cachernamen („Suchername" oder Benutzername) und ein Passwort an und kann dann Erfahrungen austauschen sowie sich neue Koordinaten und Beschreibungen von Caches heraussuchen. Es gibt zwei unterschiedliche Arten von Caches: Die 2 geläufigsten sind der „Traditional Cache", welche häufig an besonderen oder markanten Orten versteckt ist sowie der „Multi-Cache".

Bei Traditional Caches werden die Koordinaten des Cache-Verstecks veröffentlicht. Dennoch kann das Auffinden schwierig sein, weil der Cache gut getarnt ist, schwer erreichbar ist oder Geschicklichkeit für die Bergung notwendig ist. Caches, die man einfach mit dem Auto erreichen und schnell finden kann, werden auch als Drive-in- oder Park-and-Grab-Caches bezeichnet.
Bei einem Multi-Cache sind mehrere Stationen zu absolvieren, um das Cache-Versteck zu finden. Die Koordinaten der Stationen sind entweder komplett veröffentlicht oder sind an der vorgehenden Station versteckt. Die Koordinaten des Cache-Verstecks ergeben sich meist durch Hinweise, die der Geocacher an den einzelnen Stationen findet.
Die Hinweise können eigens für den Cache angebracht sein (zum Beispiel durch Anschreiben oder Metalltäfelchen) oder ergeben sich aus vorhandenen Landschaftsmarken (zum Beispiel durch Bezug auf bereits vorhandene Schilder).

GPS-GERÄTE AUSLEIHEN

Wer das Geocaching einmal ausprobieren möchte, ohne direkt ein eigenes GPS-Gerät zu kaufen, kann sich in Odenthal, Lindlar oder Bergisch Gladbach ein GPS-Gerät ausleihen. Dort bekommen Sie eine kurze Einweisung in die Technik und dann kann es losgehen! Am i-Punkt in Odenthal-Altenberg (Tel.: 02174-419950) und im Bergischen Museum für Bergbau, Handwerk und Gewerbe in Bergisch Gladbach-Bensberg (Tel.: 02204-55559) können Sie die Geräte für 5 € pro Tag ausleihen.

Die Gemeinde Lindlar (Tel.: 02266-96407) verleiht GPS-Geräte für 6 € pro Tag an interessierte GPS-Neulinge.

Informationen erhalten Sie unter:

www.dasbergische.de

www.geocaching.com

www.opencaching.de

 

Wir wünschen viel Spaß bei der Schatzsuche!