Das Naturschutzgebiet "Quellgebiet der Wupper"  

Im nordöstlichen Teil des Gemeindegebiets, nahe der Ortschaft Börlinghausen, liegt eines der wenigen Naturschutzgebiete des Oberbergischen Kreises. Es handelt sich um ein 4 Hektar großes Hangquellmoor mit ursprünglichen Vegetationstypen, die im übrigen Kreisgebiet vom Aussterben bedroht sind.

Unterhalb dieses Gebiets sind die in diesem Bereich entspringenden 37 Quellen der Wupper zu einer repräsentativen ökologischen Quelle zusammengefasst worden. Die Wupper, die der größten Stadt des Bergischen Landes, der Stadt Wuppertal, ihren Namen gab, heißt im Bereich der Gemeinde Marienheide noch Wipper. Im weiteren Verlauf entwickelt sich die Wipper zu einem breiten Fluss und erhält den Namen Wupper. Der Fluss versorgt die Industrie des Bergischen Landes mit dem notwendigen Brauchwasser.