Marienheide aktiv erleben

Pilgern

Das Wandern und Pilgern hat eine lange Tradition im Christentum und reicht weit in dessen Geschichte zurück. Die Pilgerwege waren für die Menschen eine Wegstrecke, auf der innere Ruhe und neue Lebenskraft zu finden waren. Dabei war nicht der Ort am Ende des Pilgerpfads das eigentliche Ziel, sondern vielmehr der Weg dorthin. Oftmals wurden Pilgermärsche von der Kirche organisiert oder von den Fürsten bezahlt und ausgerüstet, um für die Gläubigen und für sich selbst Buße zu tun und Gnade zu erlangen. Das Wandern entlang der Pilgerwege hat heute noch eine starke Anziehungskraft, und man geht auf Strecken, die schon vor Jahrhunderten die Menschen faszinierten.

„Heidenstraße, jahrhundertealter Heer- und Handelsweg von Leipzig nach Köln, im Mittelalter auch Pilgerweg nach Santiago de Compostela in Spanien” – das lesen Sie auf allen Pilgersteinen, den Wegmarkierungen an der Heidenstraße.

Der Wegestein in Marienheide liegt auf dem Gelände der Kath. Kirche, am Eingang zur kath. integr. Tageseinrichtung ARCHE, gegenüber von Kloster und Wallfahrtskirche. Auf der Bronzetafel des Wegesteins wird die gesamte Strecke Leipzig-Köln und die Kreuzung mit Bergischer Eisenstraße (Lennep im Norden, Siegen im Süden) dargestellt. Auf die historische Bedeutung Marienheides als Wallfahrtsort wird im Text der Tafel besonders eingegangen.

Beginn einer Tagesetappe könnte der Pilgerstein in Meinerzhagen an der Jesus-Christus-Kirche sein. Die mit gelber Muschel auf blauem Grund gekennzeichnete Strecke leitet Wanderer und Pilger über Herweg, Straße und Griemeringhausen nach Marienheide zu Pilgerstein und Wallfahrtskirche zurück.

Wer mehrere Tage unterwegs sein möchte, könnte am Wilzenberg, dem heiligen Berg des Sauerlandes bei Schmallenberg starten, in Lennestadt-Elspe, dem Santiago des Sauerlandes, oder in Attendorn, wo vieles erhalten ist, was anderswo unterging.

Im September 2016 wurde der letzte Abschnitt der historischen Heidenstraße zwischen Leipzig und Köln an die Öffentlichkeit übergeben. Pünktlich dazu ist das Begleitbuch „Wandern und Pilgern auf der Heidenstraße – Band 3: von Marienheide nach Köln“ erschienen.

In jedem Jahr kommen einige Tausend Pilger nach Marienheide, die meisten zur Oktav, beginnend am ersten Wochenende im Juli. Aber auch an anderen (Fest-)Tagen sieht man viele Pilger durch den Ort zur Wallfahrtskirche ziehen.

Nähere Informationen zu den Kirchen und dem Wallfahrtsort Marienheide finden Sie unter www.kath-kirche-marienheide.de

Auf der Homepage „Das Bergische“ finden Sie ebenfalls viele Routen und geführte Wanderungen zum Thema Wandern und Pilgern.