Strukturkonzept Brucher Talsperre

Die Brucher Talsperre stellt heute neben der Lingesetalsperre den Freizeit- und Erholungsschwerpunkt im Gemeindegebiet Marienheide dar und ist insbesondere für Naherholungssuchende eine wichtige Anlaufstelle.

Ursprünglich suchten Bewohner der umliegenden Ballungsräume den Talsperrenraum auf, um am Wochenende zu zelten. Später wurden die Zeltplätze durch Campingplätze mit dem Aufstellen von Wohnwagen ersetzt. Im Laufe der letzten Jahre hat sich das Freizeitverhalten jedoch grundlegend geändert.  Dies zeigt sich vermehrt in dem baulichen und strukturellen Verfall sowie dem zunehmendem Leerstand auf den Campingplatzanlagen. Um diesen städtebaulichen Fehlentwicklungen entgegenzuwirken, wurde als planerische Grundlage ein Strukturkonzept erarbeitet. Hierbei wurden mögliche Handlungsempfehlungen und Entwicklungsperspektiven für den Talsperrenraum aufgezeigt. In mehreren Schritten hat das damit beauftragte Planungsbüro Dr. Jansen zunächst Probleme und Ansätze benannt, aus denen anschließend eine städtebauliche Variante weiterentwickelt wurde. Die vorgesehenen Nutzungsstrukturen sollen in einem Rechtsplankonzept qualifiziert werden. Es wird eine maßvolle qualitative Weiterentwicklung des Talsperrenraums angestrebt, um den Charakter als Naherholungsgebiet weiterhin zu sichern.

Das Strukturkonzept Brucher Talsperre soll im Ergebnis die Basis einer geordneten, zukunftsfähigen und nachhaltigen städtebaulichen Entwicklung der Gemeinde Marienheide bieten.

Strukturkonzept Brucher Talsperre (Stand Mai 2014)

Arbeitsgespräch Brucher Talsperre vom 23.01.2017

Christoph Dreiner

Raum: 013
Telefon: 02264 4044-177
Telefax: 02264 4044-277
E-Mail senden

Erreichbarkeit
Mo - Do 8:30 - 12:00 Uhr
Do zusätzlich 14:00 - 17:00 Uhr
Fr 8:30 - 12:30 Uhr
Volker Müller

Volker Müller

Leiter Fachbereich III

Raum: 9
Telefon: 02264 4044-125
Telefax: 02264 4044-225
E-Mail senden

Erreichbarkeit
Mo - Do 8:30 - 12:00 Uhr
Do zusätzlich 14:00 - 17:00 Uhr
Fr 8:30 - 12:30 Uhr