Wo finde ich was?

Hundesteuer

Die Gemeinde Marienheide erhebt eine Hundesteuer für das Halten von Hunden im Gemeindegebiet.

Wer einen Hund aufnimmt oder mitsamt Hund seinen Wohnsitz ins Gemeindegebiet verlagert muss dies innerhalb von zwei Wochen bei der Gemeinde melden. Auch der Nachwuchs eines bereits gehaltenen eigenen Hundes muss innerhalb einer Frist von zwei Wochen, nachdem diese(r) Hund(e) drei Monate alt geworden sind, gemeldet werden. Das Formular kann zuhause ausgefüllt und unterschrieben per Post versandt sowie bei der Steuerverwaltung oder im BürgerService abgegeben werden. Änderungen und Abmeldungen können ebenfalls innerhalb von zwei Wochen auf diesem Wege mitgeteilt werden. Sofern der Hund an eine andere Person weitergegeben wird sind die Kontaktdaten des neuen Halters mitzuteilen. Die Hundesteuer beträgt

für den ersten Hund 86,00 EUR
ab dem zweiten Hund je Hund 103,00 EUR
ab dem dritten Hund je Hund 120,00 EUR

Hinweis: Gefährliche Hunde

Für gefährliche Hunde wird seit 01.01.2002 eine erhöhte Steuer erhoben. Welche Hunde im Sinne dieser Regelung als gefährlich eingestuft werden ergibt sich aus § 2 Abs. 3 der Hundesteuersatzung der Gemeinde Marienheide. Die Hundesteuer für gefährliche Hunde beträgt

für den ersten gefährlichen Hund 688,00 EUR
ab dem zweiten gefährlichen Hund je Hund 860,00 EUR

Ortsrecht:
Hundesteuersatzung der Gemeinde Marienheide

Formulare:
Hundesteueran- bzw. abmeldung

Weitere Synonyme

  • Anmeldung zur Hundesteuer
  • Antrag Hundesteuer
  • Hundesteuer

Evelyn Weißenberg

Raum: 038
Telefon: 02264 4044 157
Telefax: 02264 4044 257
E-Mail senden

Erreichbarkeit
Mo - Do 8:00 - 12:00 Uhr
Do zusätzlich 14:00 - 17:00 Uhr
Fr 8:00 - 12:00 Uhr