Wo finde ich was?

Ukraine

Aktuell hat aufgrund der Kriegsereignisse in der Ukraine eine große Flüchtlingswelle eingesetzt. Davon hauptsächlich betroffen sind zunächst die angrenzenden EU-Nachbarländer Polen, Slowakei, Ungarn und Rumänien. Dort sind -nach unseren Informationen-  Anlaufstellen eingerichtet, so dass eine erste Versorgung stattfindet.

Daneben gibt es Geflüchtete, die Verwandte oder Bekannte in anderen EU-Ländern haben und versuchen, dort direkt hinzugelangen oder die an der Grenze abgeholt werden und auf diese Weise nach Deutschland kommen.

Wir bereiten uns bei der Gemeinde Marienheide darauf vor, eine -noch unbestimmte Anzahl- Menschen hier aufzunehmen. Das geschieht üblicherweise nach einem bewährten Verfahren durch Verteilung auf die Bundesländer und Weiterleitung an die Kommunen. Die Unterbringung erfolgt dann hier in Übergangsheimen oder in Wohnungen, die wir von Privaten angeboten bekommen.

Unterkunft:

Wenn Sie die Aufnahme durch Wohnmöglichkeiten unterstützen möchten, wenden Sie sich bitte an den Fachbereich Soziales und Jugend im Rathaus Marienheide, Tel. 02264/4044-168 oder per E-Mail: ukraine@marienheide.de

Hierbei ist es unser Ziel, dass die Wohnungen direkt von den Meschen angemietet wird. Solange diese nicht über eigenes Einkommen verfügen, zahlt dann das Sozialamt oder das Jobcenter die Miete.

Anmeldung in Marienheide:

Viele Marienheiderinnen und Marienheider haben schon Personen aus der Ukraine aufgenommen.

Wenn Geflüchtete ankommen, sollen sie sich auf jeden Fall im Bürgerservice anmelden, damit wir einen Überblick haben!  Termine bekommen Sie unter 02264-4044112. Die ukrainischen Dokumente werden benötigt. (Pass, Inlandspass, Geburtsurkunde oder Vergleichbares)

Bitte beachten Sie dass Sie zur Anmeldung die 3-G-Regel einhalten (geimpft, getestet oder genesen). Außerdem bringen Sie bitte eine Wohnungsgeberbestätigung mit.

Registrierung bei der Ausländerbehörde

  • Nach den gefassten EU-Ratsbeschlüssen erhalten die ukrainischen Kriegsflüchtlinge in allen EU-Mitgliedsstaaten ab dem 3. März 2022 einen Aufenthaltstitel für zunächst ein Jahr, der um weitere zwei Jahre verlängert werden kann.
  • Die Flüchtlinge, die in Deutschland aufgenommen werden, können danach eine Aufenthaltserlaubnis nach § 24 des Aufenthaltsgesetzes bekommen und müssen kein Asylverfahren durchlaufen. Sie werden mit Erteilung der Aufenthaltserlaubnis einer Kommune zugewiesen und müssen hier ihren Wohnsitz nehmen.
  • In den kommenden  Wochen werden die Ausländerbehörden grundsätzlich allen Flüchtlingen aus der Ukraine die Aufenthaltserlaubnis nach § 24 Aufenthaltsgesetz erteilen, auch denjenigen, die bislang schon eingereist und privat untergekommen sind. Dies geschieht auf Einladung. Mit Erhalt der Einladung kann auch eine Arbeit aufgenommen werden.

Sozialleistungen:

Leistungen

Mit Erhalt der Aufenthaltserlaubnis haben Ukrainerinnen und Ukrainer, die Ihren Lebensunterhalt nicht sicherstellen können einen Anspruch auf Leistungen nach dem SGB II beim Jobcenter.
Hierzu gehören auch die angemessenen Kosten der Unterkunft und die Krankenversicherung.

Personen die nachweislich in der Ukraine eine Altersrente bezogen haben, wenden sich bitte mit den Nachweisen (übersetzter Rentenbescheid, Zahlungsnachweise) an den Fachbereich „Soziales und Jugend“ im Rathaus.

Schulbesuch:
Mit der Anmeldung in Marienheide entsteht die Schulpflicht.

Bitte melden Sie sich direkt bei der entsprechenden Schule:

Gesamtschule Marienheide
Pestalozzistraße 7
Tel.: 02264 4586-0
Fax: 02264 458 50
www.gesamtschule-marienheide.de

Grundschulen (für Kinder bis Klasse 4)

Heier Grundschule
(Gemeinschaftsgrundschule der Primarstufe der Gemeinde Marienheide)
Leppestraße 26
Tel.: 02264 6245
Fax: 02264 286319
www.heier-grundschule.de

Gemeinschaftsgrundschule Müllenbach
Gervershagener Straße 16
Tel.: 02264 8390
www.ggs-muellenbach.eu


Ankommen und Sprache lernen:

Derzeit wird ein Angebot für Sprachkurse in Marienheide geplant. Bis dahin empfehlen wir die Online-Sprachkursee des VHS-Lernportals als App fürs Handy oder unter www.iwdl.de

Alles rund ums Ankommen und Leben in Deutschland auf dem Portal der Bundesregierung als App oder unter www.germany4ukraine.de

Informationsmaterialien für geflüchtete Ukrainerinnen und Ukrainer

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) hat neue Informationsmaterialien für geflüchtete Ukrainerinnen und Ukrainer entwickelt. Das Medienpaket besteht aus neun Merkblättern und Infografiken – zum Beispiel mit Fakten zur Schutzimpfung.

www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/informationen-ukrainisch-2013798

Informationen der Arbeitsagentur:

https://www.arbeitsagentur.de/ukraine

Informationsangebot für geflüchtete Mitbürgerinnen und Mitbürger aus der Ukraine im BAV-Verbandsgebiet "Abfall richtig sortieren"

Flyer

 

Weitere Synonyme

  • Flüchtlinge
  • Ukraine
  • Ukraine Arbeitsangebote
  • Ukrainekrieg

Oliver Busch

Fachbereich V - Sozialverwaltung -/Vorsitzender Personalrat
Raum: 004
Telefon: 02264 4044-168
Telefax: 02264 4044-268
E-Mail senden

Erreichbarkeit
Mo - Do 8:00 - 12:00 Uhr
Do zusätzlich 14:00 - 17:00 Uhr
Fr 8:00 - 12:00 Uhr

Norbert Tesch

Leiter Fachbereich V - Soziales & Jugend -
Raum: 003
Telefon: 02264 4044-166
Telefax: 02264 4044-266
E-Mail senden

Erreichbarkeit
Mo - Do 8:00 - 12:00 Uhr
Do zusätzlich 14:00 - 17:00 Uhr
Fr 8:00 - 12:00 Uhr