Die Pflege- und Seniorenberatung der Gemeinde Marienheide informiert:

Die Coronapandemie hat die Gesellschaft immer noch fest im Griff. Mittlerweile sind schon einige Bürger geimpft; allerdings reicht die Anzahl der Impfungen noch nicht aus, um eine „Herdenimmunität“ zu bewirken. Aus diesem Grund hat der Gesetzgeber folgende Regelungen für die Pflegeversicherung beschlossen:

  • Bei der Beantragung eines Pflegegrades bzw. der Höherstufung wird die Begutachtung durch den Medizinischen Dienstes nicht im häuslichen Umfeld erfolgen. Die Begutachtung erfolgt weiterhin bis zum 30. Juni 2021 telefonisch. Allerdings sollte zuvor ein Auskunftsbogen ausgefüllt und an den Medizinischen Dienst der Krankenkassen gesendet werden.
  • Der im Jahr 2019 sowie im Jahr 2020 nicht verbrauchte Beitrag für Entlastungsleistungen kann bis zum 30. September 2021 übertragen werden.
  • Bei der Versorgung mit zum Verbrauch bestimmten Pflegehilfsmitteln sind durch die weltweit gestiegene Nachfrage zum Teil erhebliche Preissteigerungen feststellbar. Deshalb hat der Gesetzgeber beschlossen, dass der Zuschuss/Betrag für Betroffene für diese Hilfsmittel von 40 € auf 60 € erhöht wurde.

Weiterführende Informationen erhalten Sie bei der Senioren- und Pflegeberaterin der Gemeinde Marienheide, Frau Anette Molter, unter der Rufnummer 02264/4044110.