Einzelhandelskonzept (Fortschreibung)

Information zur Fortschreibung des Einzelhandelskonzeptes

Mit der Aufstellung eines gemeindlichen Einzelhandelskonzeptes und der planungsrechtlichen Absicherung dieser Konzepte durch Bauleitpläne kann die Gemeinde Marienheide die Entwicklung Ihrer zentralen Versorgungsbereiche sowie Nebenzentren unterstützen. Dabei dient ein Einzelhandelskonzept der Hilfestellung für die Verwaltung, den Einzelhandel planungsrechtlich in geordnete Bahnen zu lenken und somit für eine ausgewogene Versorgungsstruktur innerhalb des Gemeindegebietes zu sorgen.

Einzelhandelskonzepte schaffen einerseits eine Orientierungs- und Beurteilungsgrundlage für die Bauleitplanung und die Beurteilung von Vorhaben wie auch andererseits Planungs- und Investitionssicherheit für den Einzelhandel, Investoren und Grundstückseigentümer. Das bestehende Zentren- und Einzelhandelskonzept aus dem Jahre 2012 finden Sie hier.

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen im Einzelhandel bedarf es einer Fortschreibung des bestehenden Einzelhandelskonzeptes, welches im Auftrag der Gemeinde Marienheide vom Planungsbüro Stadt + Handel aus Dortmund durchgeführt wird.  

Der Gesamtprozess gliedert sich in die Analyse- und die Konzeptphase. Im Rahmen der aktuell laufenden Analysephase wurden vom 08. – 12. Juni die Verkaufsflächen in der Gemeinde Marienheide erhoben. Dieser Bearbeitungsschritt dient der flächendeckenden Erfassung der sortimentsspezifischen Einzelhandelsverkaufsflächen zur quantitativen Analyse der Einzelhandelssituation.

Öffentlichkeitsbeteiligung

Online-Befragung

Während des Gesamtprozesses wurden zudem verschiedene Beteiligungsformate angeboten, um auch die breite Öffentlichkeit in die Fortschreibung des Einzelhandelskonzeptes einzubinden. Vom 01. Juli bis zum 15. August wurde eine Online-Haushaltsbefragung mit Hilfe eines standardisierten Online-Fragebogens durchgeführt, anhand derer Informationen zum Einkaufsverhalten gewonnen werden.

Passantenbefragung

Mit dem Ziel ein möglichst vollumfängliches Bild der Versorgungsstrukturen in Marienheide zu erhalten, wurde in der Zeit vom 02. bis zum 04. Juli analog zur Online-Haushaltsbefragung eine Passantenbefragung anhand eines standardisierten Fragebogens im Marienheider Ortskern durch Mitarbeiter*innen des Planungsbüros Stadt + Handel durchgeführt. Der Schwerpunkt der Passantenbefragung liegt neben der Abfrage des jeweiligen Wohnortes und der Wahl des Verkehrsmittels auf der Nennung von relevanten Einflussfaktoren zur Wahl des Einkaufsortes für den klassischen Lebensmittelkauf.

Händlergespräch

Im Rahmen der Fortschreibung des Einzelhandelskonzeptes wurden rund 70 ortsansässige Einzelhändler, Gastronomen und Dienstleister in die Gesamtschule Marienheide eingeladen, um am 20. August gemeinsam über den Einzelhandelsstandort Marienheide zu diskutieren. Ziel dieser Veranstaltung war es, ein Meinungsbild über die Bewertung der Chancen und Herausforderungen des Zentrums, beispielsweise über das Stadtbild, die Aufenthaltsqualität oder das Parkplatzangebot und die zu erwartenden Veränderungen im Handel zu ermitteln. Entgegen des Trends wurde deutlich, dass der Online-Handel zwar als starke Konkurrenz gesehen werde, jedoch auch die Wertschätzung der Kunden für Service, Beratung und Qualität zugenommen habe.

Darüber hinaus wurden Maßnahmen für eine Standortverbesserung entwickelt und im Anschluss priorisiert. Ein ausreichendes Parkplatzangebot, die Beseitigung von Leerständen und der Radwegeausbau mit guter Beschilderung wurden von den Teilnehmenden als besonders relevant bewertet.

Diesem Treffen, an dem rund 20 Händlerinnen und Händler teilnahmen, gingen im Juli die oben genannte Passanten- und Online-Haushaltsbefragung voraus, um ein möglichst umfangreiches Bild der Versorgungsstruktur in Marienheide zu erhalten.

Auf Grundlage der Analyseergebnisse kann nun mit der Konzepterstellung begonnen werden.

 

 

Christoph Dreiner

Leiter Fachbereich III -Gemeindeentwicklung-

Raum: 011
Telefon: 02264 4044-177
Telefax: 02264 4044-277
E-Mail senden

Erreichbarkeit
Mo - Do 8:00 - 12:00 Uhr
Do zusätzlich 14:00 - 17:00 Uhr
Fr 8:00 - 12:00 Uhr

Christina Schulze

Raum: 013
Telefon: 02264/4044-133
Telefax: 02264/4044-233
E-Mail senden

Erreichbarkeit
Mo - Fr 8.00 - 12.30,
Mi zusätzlich 14.00 - 17.00 Uhr