Informationen aus dem Klimabeirat Marienheide

Der Klimabeirat in Marienheide stellt sich vor

Im Sommer 2019 diskutierte der Gemeinderat über die Ausrufung des Klimanotstandes und mögliche Alternativen. Daraufhin wurde im Januar 2020 ein Beirat für eine klimagerechte Gemeindeentwicklung eingerichtet, der sich aus Bürgerinnen und Bürgern aus unterschiedlichsten Lebens- und Gesellschaftsbereichen zusammensetzt und Expertise und Ideen zum Thema Klimaschutz und Klimawandel bündelt, diskutiert und priorisiert.

Aufgrund der unvorhersehbaren Corona-Pandemie im Frühjahr wurden die ersten Bemühungen zunächst ausgebremst.

Im August 2020 trafen sich die Mitglieder nach längerer Pause erneut und berieten über Organisation und Weiterführung des Klimabeirates. Dabei wurde deutlich, dass unter der Vielzahl an Themenvorschlägen eine Priorisierung und Bündelung nötig war, um gezielt Veränderungen anstoßen zu können. Es gründeten sich daraufhin drei Arbeitsgruppen, welche im Folgenden über ihre bisherige Arbeit berichten:

Arbeitsgruppe I: Energie

Die Arbeitsgruppe „Energie“ hat sich eingehend mit den Möglichkeiten der Klimaentlastung durch Einsparung fossiler Energie in Marienheide beschäftigt. Als wesentliche Möglichkeit den Energieverbrauch im erforderlichen Maß zu senken, wurde dabei die energetische Sanierung von Gebäuden ausgemacht. Bezogen auf den Gesamtgebäudebestand ergibt sich damit ein Einsparpotential von rund zwei Drittel bisherigen Bedarfs.

Die Arbeitsgruppe ist sich einig, dass die Gemeinde bei energetischen Sanierungen mit gutem Beispiel vorangehen sollte. In den nächsten Arbeitsgruppensitzungen werden die vorstehenden Punkte vertieft und weitere Arbeitsfelder, wie Windenergie, Freiflächen-PV etc. diskutiert. 

Interessierte Bürgerinnen und Bürger werden zur Mitarbeit eingeladen. Kontakt können Sie über den Sprecher der Arbeitsgruppe Herrn Detmar Schaumburg aufnehmen: DSchaumburg@posteo.de

Arbeitsgruppe II: Mobilität

Schon bei dem ersten Treffen zur Gründung eines Klimabeirates in Marienheide standen Themen rund um eine umweltverträgliche Mobilität stark im Fokus der Redebeiträge. Aus einer anschließen­den Ideensammlung resultierte dann die Bildung der Arbeitsgruppe „Mobilität“. Hier werden aktuell zwei zentrale Themenbereiche für die Stärkung des Umwelt­verbundes weiter­verfolgt: Die Verbesserung der Fahrradmobilität und eine Attraktivierung des ÖPNV-Angebotes für Marienheide.

Aufgrund der aktuellen Corona-Lage finden die Treffen der Arbeits­gruppe im virtuellen Raum statt.

Weitere Interessenten an der Mitarbeit sind dazu herzlich eingeladen, so der Sprecher Gerhard Mansel.

Aktuelles:

Zurzeit prüft die Gemeinde in Abstimmung mit Straßen.NRW eine Machbarkeitsstudie eines Alltagsradweges zwischen Marienheide und Gummersbach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Arbeitsgruppe III: Klimawandel

Die Gruppe „Klimawandel“ beschäftigt sich mit lokalen Maßnahmen zur räumlichen und strategischen Anpassung an die Folgen des Klimawandels.

Dabei stehen die Themen Wald, Bauen, Garten, Landwirtschaft, Müll und Öffentlichkeitsarbeit im Vordergrund.

In einem ersten Schritt setzt sich die Gruppe für eine naturnahe Gestaltung und Bewirtschaftung des (Gemeinde)Waldes der Zukunft ein. Dazu wurde sie bei der Diskussion von Herrn Tennagels (Regionalforstamt Bergisches Land) und Herrn Schmitz (NABU Oberberg) tatkräftig unterstützt, die beide ihr Wissen und ihre Erfahrungen mit der Gruppe teilten und wertvolle Tipps für die weitere Planung gaben.

Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind jederzeit willkommen. Sprecher dieser Gruppe ist Herr Dr. Florian Platten.

Aktuelles:

Christina Schulze

Raum: 013
Telefon: 02264/4044-133
Telefax: 02264/4044-233
E-Mail senden

Erreichbarkeit
Mo - Fr 8.00 - 12.30,
Mi zusätzlich 14.00 - 17.00 Uhr