Erneuerbare Energien (KfW 270)

Bislang sind Photovoltaikanlagen in Marienheide (noch) nicht häufig anzutreffen, doch eine Investition lohnt sich! Einen Kredit mit niedrigen Zinsen erhalten Sie bei der KfW (bis zu 0,55 %). Je nach Tilgungszeitraum sind bis zu drei tilgungsfreie Jahre möglich, in denen nur die Zinsen getilgt werden müssen. Zusätzlich erfolgt eine Einspeisevergütung durch das deutsche Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG), welche monatlich variiert und derzeit (September 2021) bei 7,25 Cent pro Kilowattstunde bei Anlagen mit weniger als 10 kWp liegt. Beim Anschluss von kleinen PV-Anlagen an das Stromversorgungsnetz ist dabei zu beachten, dass der Einbau von Zweirichtungszählern erfolgt. Darüber hinaus gefördert werden:

  • Photovoltaik-Anlagen auf Dächern, an Fassaden oder auf Freiflächen
  • Anlagen zur Stromerzeugung aus Wasserkraft bis zu einer Größe von 20 MW
  • Anlagen zur Stromerzeugung aus Windkraft
  • Anlagen zur Strom- und Wärmeerzeugung in Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen (KWK-Anlagen) auf der Basis von fester Biomasse, Biogas oder Erdwärme
  • Anlagen zur Erzeugung, Aufbereitung und Einspeisung von Biogas, Biogasleitungen
  • Batteriespeicher

 

Weitere Informationen zum Kredit und zur Förderung finden Sie hier:

https://www.kfw.de/inlandsfoerderung/Privatpersonen/Bestandsimmobilie/F%C3%B6rderprodukte/Eneuerbare-Energien-Standard-(270)/

 

Gesetz für den Ausbau erneuerbarer Energien:

https://www.gesetze-im-internet.de/eeg_2014/

 

Solarpotenzialkataster für den OBK:

https://www.solare-stadt.de/obk/Solarpotenzialkataster

Sebastian Golinski

Fachbereich VI - Klimaschutzmanager -

Raum: 013
Telefon: 02264/4044-178
Telefax: 02264/4044-278
E-Mail senden

Erreichbarkeit
Mo - Do 8:00 - 12:00 Uhr
Do zusätzlich 14:00 - 17:00 Uhr
Fr 8:00 - 12:00 Uhr